Curriculum Vitae


 

Prof. Dr. Susann Fegter

  • Studium der Fächer Geschichte, Pädagogik und Germanistik in Bielefeld und Berlin
  • 1. Staatsexamen für die Lehrämter Sek I und II (2004), Erweiterungsprüfung (2008).
  • Wissenschaftliche Hilfskraft am Interdisziplinären Zentrum für Frauen- und Geschlechterforschung (IFF) (2004-2005).
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Fakultät für Erziehungswissenschaft, Universität Bielefeld, AG1 Allgemeine Erziehungswissenschaft (2005 bis 2011).
  • Promotion an der Fakultät für Erziehungswissenschaft, Universität Bielefeld, mit dem Thema: „Die Krise der Jungen. Diskursive Konstruktion von Geschlecht und Männlichkeit im Kontext von Bildung und Erziehung 1999-2009“ (März 2011).
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Goethe Universität Frankfurt, Fachbereich Erziehungswissenschaften, Institut für Sozialpädagogik und Erwachsenenbildung sowie (2011-2013)
  • Postdoc-Assozierte am LOEWE-Forschungszentrum "Individual Development and Adaptive Education of Children at Risk" (IDeA) (2011-2013)
  • Gastprofessur an der Technischen Universität Berlin (TU) für das Fachgebiet „Allgemeine und Historische Erziehungswissenschaft“ am  Institut für Erziehungswissenschaft (2013-2016)
  • W3-Professur "Allgemeine und Historische Erziehungswissenschaft mit den Schwerpunkten Technik, Gender und Arbeitswelt" an der Technischen Universität Berlin, Fakultät I Geistes- und Bildungswissenschaften, Institut für Erziehungswissenschaft (seit 2016)
  • Vizedirektorin für Internationalisierung und Forschung an der "School of Education" (SETUB) an der TU Berlin  (seit 2016)
  • Sprecherin des Graduiertenprogramms der Berliner Hochschulen "DiGiTal - Digitalisierung: Gestaltung und Transformation" (seit 2017)
  • Susann Fegter an der Technischen Universität Berlin: http://www.ah-ewi.tu-berlin.de/menue/team/lehrstuhlinhaberin_und_fachgeb...

FORSCHUNGSINTERESSEN

  • Internationale Kindheits- und Jugendforschung
  • Empirische Sozialisations- und Bildungsforschung (Wohlergehen, Technik, Urbane Räume)
  • Pädagogische Professionalität und Differenz
  • Geschlechter- und Männlichkeitsforschung
  • Historische Diskursanalyse und Bilder
  • Qualitative Forschungsmethoden

FORSCHUNGSTÄTIGKEITEN
a.) Forschungsprojekte

  • DFG-Projekt: Neuordnungen von Professionalität und Geschlecht. Diskursanalytische Untersuchung der Äußerungen pädagogischer Fachkräfte in kontrastiver Perspektive. Laufzeit 2016 - 2018. Wissenschaftliche Leitung zusammen mit Prof. Dr. Kim-Patrick Sabla (Vechta) (Drittmittelprojekt)
  • Gendered technologies. Wissensordnungen und heimliche Lehrpläne in Technikschulbüchern der Vergangenheit und Gegenwart. Laufzeit: seit 02/2014. Wissenschaftliche Leitung.
  • Multinational Qualitative Study 'Children´s Understandings of Well-being'. Koordination des internationalen Forschungsverbundes zusammen mit Tobia Fattore/Sydney und Christine Hunner-Kreisel/Vechta). Verantwortung der deutschen Teilstudie Berlin. Laufzeit: seit 10/2013   Wissenschaftliche Leitung.  Homepage: www.cuwb.org
  • Diskursive Neuordnungen professioneller Sorge und Geschlecht im Wandel von Arbeit: Gruppendiskussionen in Frankfurter Kindertagesstätten zur Forderung nach 'Mehr Männern in Kitas'. Laufzeit: 04/2013 -04/2014, Funded by IDeA Frankfurt. Wissenschaftliche Leitung (Drittmittelprojekt).
  • Urbane Lernräume: Praktiken und Deutungen von Kindern mit Migrationshintergrund in Armut. Ethnographische qualitative Längsschnittstudie. Laufzeit: 04/2011-06/2014. Leitung mit Sabine Andresen. Funded by IDeA Frankfurt.  Wissenschaftliche Leitung (Drittmittelprojekt).
  • Kinder in Deutschland 2013. 3. World Vision Kinderstudie. Quantitativer und qualitativer Survey. Laufzeit: 2012-2013. Funded by World Vision e.V. Deutschland. Wissenschaftliche Mitarbeit.
  • Bildung und Differenz in universitärer Lehre: Hochschuldidaktische Analysen und Überlegungen. Laufzeit 2010-2014, Leitung mit Paul Mecheril u.a. Wissenschaftliche Leitung.
  • Die Krise der Jungen. Diskursive Konstruktion von Geschlecht und Männlichkeit im Kontext von Bildung und Erziehung. Laufzeit: 2006- 2011.  (Promotionsprojekt)
  • Kinder in Deutschland 2010. 2. World Vision Kinderstudie, Quantitativer und qualitativer Survey. Laufzeit. 2009-2010. Funded by World Vision e.V. Deutschland. Wissenschaftliche Mitarbeit.
  • Spielräume sozial benachteiligter Jungen und Mädchen. Ethnographische Studie zu Kinderarmut in Hamburg und Berlin. Laufzeit: 6/2008- 3/2009. Leitung mit Sabine Andresen. Funded by  Bayer Bepanthen Health Care. Wissenschaftliche Leitung (Drittmittelprojekt).
  • Children and the Good Life in international perspective. Laufzeit 2009. Studie im Rahmen der Vorbereitung einer internationalen Tagung am Zentrum für Kindheits- und Jugendforschung an der Universität Bielefeld. Funded by Rektorat Universität Bielefeld. Wissenschaftliche Mitarbeit.

b.) Auszeichnungen und Preise

  • 2012: Dissertationspreis 2011 der Westfälisch-Lippischen Universitätsgesellschaft.
  • 2004: Auszeichnung des 1. Staatsexamens Sek. II als bestes Jahrgangsexamen durch das Rektorat der Universität Bielefeld

 
c.) Tagungskonzeption

  • International Research Meeting of the multinational qualitative study "Children´s Understandings of Well-being - global and local contexts" (CUWB), 9.-10.12.2016 an der TU Berlin. Veranstalterin zusammen mit Dr. Tobia Fattore (Sydney) und Prof. Dr. Christine Hunner-Kreisel (Vechta).
  • DFG-geförderte Konferenz "Exploring the Global Well-being of Children and Youth. Methodological Challenges and Practices of Undertaking Qualitative Research on Well-being from Multinational Perspectives" 09.-11- Juli 2015 an der Technischen Universität Berlin. Veranstalterin zusammen mit Dr. Tobia Fattore (Sydney) und Prof. Dr. Christine Hunner-Kreisel (Vechta). http://www.ah-ewi.tu-berlin.de/menue/tagungen/dfg_konferenz_exploring_th...
  • Jungen - Pädagogik - wie geht das? Herausforderungen mit Blick auf die Jungen – ein Dialog zur Praxis und Theorie von Genderpädagogik. Fachkongress in Kooperation der Universität Bielefeld mit dem Bundesmodellprojekt "Neue Wege für Jungs', 23./24.09.2010, Bielefeld. Mitglied der Tagungsvorbereitungsgruppe: Konzeption
  • Children and the Good Life. New challenges for Research on Children. International Conference in Bielefeld (02.-04.04.2009): Veranstalterin: Prof. Dr. Sabine Andresen. Mitglied der Tagungsvorbereitungsgruppe: Konzeption.
  • Sich schön machen? Körperinszenierungen von Mädchen im Spannungsfeld von Selbst- und Fremdbestimmung. Tagung des Fachbeirats für Mädchenarbeit der Stadt Bielefeld: Mitglied der Tagungsvorbereitungsgruppe: Konzeption und Gesamtmoderation der Tagung (zusammen mit Dr. Monika Weber)
  • Macht Analyse Kritik. Zur politischen Dimension qualitativer Forschung? Forschungswerkstatt Qualitative Sozialforschung der Fakultät für Pädagogik Bielefeld. Mitglied der Tagungsvorbereitungsgruppe: Konzeption. Moderation des Podiumsgesprächs "Kritische Diskursanalyse und empirische Forschung. 02.-03. Dezember 2005.

 
d.) Veröffentlichungen
Monografien

  • Differenz unter Bedingungen von Differenz. Zu Spannungsverhältnissen universitärer Lehre. Wiesbaden: VS 2013. Mit Nadine Rose u.a..
  • Die Krise der Jungen in Bildung und Erziehung. Diskursive Konstruktion von Geschlecht und Männlichkeit. Wiesbaden, VS Verlag, 2012.
  • Spielräume sozial benachteiligter Kinder. Bepanthen Kinderarmutsstudie. Eine ethnographische Studie zu Kinderarmut in Hamburg und Berlin. Bielefeld, 2009. Mit Sabine Andresen.

Herausgeberschaften

  • Erziehungswissenschaftliche Diskursforschung. Empirische Analysen zu Bildungs- und Erziehungsverhältnissen, Wiesbaden: VS Verlag, 2015, mit Fabian Kessl, Antje Langer, Marion Ott, Daniela Rothe und Daniel Wrana.
  • Neue Aufmerksamkeiten für Familie. Diskurse, Bilder und Adressierungen in der Sozialen Arbeit. 12. Sonderheft der Zeitschrift 'Neue Praxis' 2015, zusammen mit Catrin Heite, Johanna Mierendorff und Martina Richter.
  • Jungen – Pädagogik. Praxis und Theorie von Genderpädagogik. Wiesbaden: VS Verlag, 2013, mit Ulrike Graff, Miguel Diaz und Doro-Thea Chwalek.

Aufsätze und Beiträge in Zeitschriften und Bänden
   
          im Erscheinen

  • Children, Social Class and Social Practices: A theoretical analysis of children’s practices of class distinction. In: Children and Youth Services Review. (peer-reviewed) (with Tobia Fattore)
  • Erziehung und Bildung in der Kindheit - sozialräumliche Perpektiven. In: Kessl/Reutlinger (HG): Handbuch Sozialraum.

        2017

  • Urban Childhoods and Subjectification: Perspectives on Practices of Children on their Way to School. In: Children and Society, VOLUME 31, (2017) pp. 290–301 DOI:10.1111/chso.12204 (peer-reviewed)

         2016

  • Doing Urban Family: Städtischer Raum und elterliche Perspektiven auf Kindheit. In: ZfPäd 1/2016, S. 34-47. (mit  Sabine Andresen, Nora Iranee & Elena Bütow) (peer-reviewed)
  • Concepciones de bienestar de niño/as contextos globales y locales: Un estudio cualitativo. In: Tonon, G. (Hg.) La Investigacion en Ciencias Sociales en el Siglo XXI, Buenos Aires, Facultad de Ciencias Sociales, Universidad de Palermo (mit Tobia Fattore und Christine Hunner-Kreisel).
  • Child Well-being and Cultural Contingency: A Study of Global Child Well-being’. In: ISA Sociology of Childhood Newsletter 1/2016 (mit Tobia Fattore und Christine Hunner-Kreisel).

 
       2015

  • Neue Aufmerksamkeiten für Familie – Diskurse, Bilder und Adressierungen in der Sozialen Arbeit. Einleitung in das 12. Sonderheft der Zeitschrift 'Neue Praxis'; S. 3-11. (mit  Catrin Heite, Johanna Mierendorff und Martina Richter)
  • Child Poverty in Germany: Conceptual aspects and Core Findings. In: Fernandez, Elisabeth et al. (Ed.). Theoretical and Empirical Insights into Child and Family Poverty: Cross National Perspectives. Springer International, 127-140 (with Sabine Andresen, Klaus Hurrelmann, Monika Pupeter und Ulrich Schneekloth)
  • Die doppelte Bildungskrise der Jungen. (Neu-)Ordnungen von Geschlecht und Männlichkeit im Modus generationaler Aufmerksamkeit und Sorge In: Fegter, S.; Kessl, F.; Langer, A.; Ott, M.; Rothe, D.; Wrana, D. (Hg.): Erziehungswissenschaftliche Diskursforschung. Empirische Analysen zu Bildungs- und Erziehungsverhältnissen, Wiesbaden: VS Verlag.S. 325- 345.
  • Erziehungswissenschafliche Diskursforschung. Theorien. Methodologien und Gegenstandskonstruktion. In: Fegter, S.; Kessl, F.; Langer, A.; Ott, M.; Rothe, D.; Wrana, D. (Hg.): Erziehungs-wissenschaftliche Diskursforschung. Empirische Analysen zu Bildungs- und Erziehungsverhältnissen, Wiesbaden: VS Verlag.S. 9- 55.
  • Children’s Understandings of Well-being - Global and Local Contexts – Research Proposal (together with Tobia Fattore und Christine Hunner-Kreisel)

         2014

  • Mobilität - Technik - Geschlecht: Sozialisationsprozesse von Jungen und Mädchen in der Stadt. In: Berliner Debatte Initial (3), 20-33  (peer reviewed)
  • Räumliche Ordnungen guter Kindheit. Zum Potenzial praxeologischer Zugänge für die Child Well-being Forschung. In: Zeitschrift für Pädagogik (ZfPäd) 4/2014, 60. Jg., S. 520-534   (peer reviewed)
  • The Capability Approach and Children`s Well-being. In: Ben-Arieh et al.: Handbook of Child Well-Being. Theory, Indicators, Measures and Policies, Springer, 2013,  S. 739-758 (with Martina Richter).
  • Von anwesenden Frauen und abwesenden Männern. Zur Entstehung der Forderung nach 'mehr Männern' im Sozial- und Bildungswesen. In: Rose, Lotte; May, Michael (Hg.): Mehr Männer in die Soziale Arbeit?, Opladen, Berlin, Toronto: Barbara Budrich.

         2013

  • Diskursanalyse als erziehungswissenschaftliche Forschungsmethode? Zur Sag- und Sichtbarmachung von Jungen als Bildungsverlierer. In: Friebertshäuser/Seichter (Hg.) Qualitative Forschungsmethoden in der Erziehungswissenschaft, Weinheim Basel: Belz, S. 98-118.
  • Wohlbefinden, Armut und Gerechtigkeit aus Sicht der Kinder. Die Ausrichtung der 3. World Vision Kinderstudie. In: Kinder in Deutschland 2013. 3. World Vision Kinderstudie, Belz Verlag, S. 26-47. (mit Sabine Andresen und Klaus Hurrelmann)
  • Soziale Netzwerke und Gerechtigkeit. 12 Portraits von Kinderpersönlichkeiten. In: Kinder in Deutschland 2013. 3. World Vision Kinderstudie, Belz Verlag, S. 204-293. (mit Daniel Schröder, Sabine Andresen und Katharina Gerarts).
  • Von raufenden Jungs und türkischen Jungmännern. Oder: Wie männliche Aggressivität Erziehungswirklichkeiten in der Migrationsgesellschaft ordnet. In: Jahrbuch für Frauen- und Geschlechterforschung, Band 9 Das Geschlecht der Migration, 2013, S. 23-42. (peer reviewed)
  • Herstellung von Legitimität. Zum Rekurs auf Erfahrungen in der Lehre. In: Arens, S., Fegter, S. (u.a.):  (2013): Differenz unter Bedingungen von Differenz. Reflexionen zu Lehre an der Hochschule. Wiesbaden: VS, 73-88 (mit Nadine Rose).
  • Wenn Differenz in der Hochschullehre thematisch wird. Einführung in die Reflexion eines Handlungszusammenhangs. In: Arens, S., Fegter, S. (u.a.):  (2013): Differenz unter Bedingungen von Differenz. Reflexionen zu Lehre an der Hochschule. Wiesbaden: VS, S. 7-28 (mit Paul Mecheril u.a.)
  • Mehr Männer in die Soziale Arbeit?! Zur diskursiven Entstehung einer aktuellen Forderung. In:  Sabla, K.-P. (Hg.): Gender und Theorien Sozialer Arbeit. Bezüge, Lücken und Herausforderungen. Opladen, Berlin, Toronto: Barbara Budrich, S. 145-162.
  • „Oder müsste man ihnen nur mal richtig zuhören?“ – Eltern, Schule und Gesellschaft als Adressaten im Mediendiskurs um Jungen als (Bildung-)Verlierer. In: Chwalek, D.; Diaz, M.; Fegter, S.; Graff, U. (Hg.): Jungen – Pädagogik. Praxis und Theorie von Genderpädagogik. Wiesbaden: VS Verlag, S. 34-48.
  • Jungen und Pädagogik. Perspektiven auf ein neues und altes Thema. Zur Einleitung. In: Chwalek, D.; Diaz, M.; Fegter, S.; Graff, U. (Hg.): Jungen – Pädagogik. Praxis und Theorie von Genderpädagogik. Wiesbaden: VS Verlag, S. 11-29 (mit Doro-Thea Chwalek, Miguel Diaz und Ulrike Graff).

         2012

  • Phänomenstruktur Jungenkrise: Diskursive Regelhaftigkeiten und die Bedeutung der Sprecherposition in den medialen Thematisierungen 1999-2009. In: Keller, R; Truschkat, I.(Hg.): Methodologie und Praxis der Wissenssoziologischen Diskursanalyse, S. 113-134.
  • Die Forderung nach ‚Mehr Männern’ als Gerechtigkeitsproblem. In: Betrifft Mädchen, 25. Jg., Heft 1/2012, S. 4-9.
  • Autonomie und Zuwendung. Die Sicht der Kinder auf ihre Eltern. In Böllert, Karin; Peter, Corinna (Hg.): Mutter + Vater = Eltern? Sozialer Wandel, Elternrollen und Soziale Arbeit, Wiesbaden: VS Verlag, 2012, S. S. 51-61. (mit Sabine Andresen).
  • „Mein Baby kriegt ne junge Mutter“ – Junge Frauen mit Kind. Editorial. In: Betrifft Mädchen 4/2011 (zusammen mit Monika Weber).

         2011

  • Die Macht der Bilder: Photographien im Diskurs. In: Oelerich, Gertrud; Otto, Hans-Uwe (Hg.): Soziale Arbeit und Empirische Forschung. Ein Studienbuch. VS Verlag, 2011, S. 207-220.
  • Children growing up in poverty and their ideas on what constitutes a Good Life: Childhood Studies in Germany. In: Child Indicators Research 4: 1-19, 2011 (mit Sabine Andresen). (peer reviewed)
  • Bildungs- und Beziehungsräume für sozial benachteiligte Kinder am Beispiel des Kinder- und Jugendwerks "Die Arche". In: Otto, H.-U./ Bollweg, P. (Hrsg.): Räume flexibler Bildung. Bildungslandschaften in der Diskussion, Wiesbaden, 2011, S. 435-446 (mit Sabine Andresen).

        2010

  • Children and the Good Life: Theoretical Challenges. In: Sabine Andresen, Isabell Diehm, Uwe Sander (Ed.): Children and the Good Life. Children s Well-Being: Indicators and Research, Band 4: New Challenges for Research on Children, Springer, 2010, S. 7-13 (mit Martina Richter und Claudia Machold).
  • Wohlbefinden und Lebensbedingungen der Kinder in Deutschland. In: Kinder in Deutschland 2010. 2. World Vision Kinderstudie. Frankfurt/M. 2010 (mit Sabine Andresen und Klaus Hurrelmann).
  • Armut und Bildungschancen. In: Forum Schule Heute, 24.Jg, Heft 2 2010, S. 4-7.
  • Hinter Schloss und ohne Siegel. Mädchen und Strafvollzug (Editorial). In: Betrifft Mädchen 2/2010, S. 50-51 (mit Monika Weber).

       2009

  • Wohlergehen und das „gute Leben“ in der Perspektive von Kindern. Das Potenzial des Capability Approach für die Kindheitsforschung. In: Themenschwerpunkt der Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation (ZSE), 28 (3), 2009, S. 346-358 (zusammen mit Stefanie Albus, Sabine Andresen und Martina Richter)   (peer reviewed)
  • Dekonstruktion als (pädagogische) Haltung. In: Kessl, Fabian; Plößer, Melanie (Hg.): Differenzierung, Normalisierung, Andersheit. Soziale Arbeit als Arbeit mit den Anderen. VS-Verlag, 2009, S.233- 248, (mit Karen Geipel und Janina Horstbrink).
  • Es macht einen Unterschied: eine Differenz thematisierende, (de)konstruierende Lesehilfe. In: Kessl, Fabian; Plößer, Melanie (Hg.): Differenzierung, Normalisierung, Andersheit: soziale Arbeit als Arbeit mit den Anderen. Wiesbaden,2009, S. 17- 22 (mit der Arbeitsgruppe Interkultur)

       2008

  • Diskursforschung im Prozess ihrer Etablierung. Tagungsessay: Sprache - Macht - Wirklichkeit: Gegenstand, Methodologie und Methoden der Diskursanalytik. Internationale und interdisziplinäre Tagung zur Diskurstheorie und Diskursforschung. Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research, 9(2), 2008 (mit Antje Langer).
  • Entgrenzung von Bildung, Erziehung und Betreuung. In Otto, Hans-Uwe; Coelen, Thomas: Grundbegriffe der Ganztagsbildung. VS Verlag, 2008, S. 831-840 (mit Sabine Andresen).

       2006

  • Rezension zu Barbara Rendtorff: Kindheit, Jugend und Geschlecht. Einführung in die Psychologie der Geschlechter. In: Jahrbuch der Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft 1/2006. S. 144- 147.

Lexikonartikel

  • Edelweißpiraten. In: Horn, Klaus-Peter u. a. (Hrsg.): Lexikon Erziehungswissenschaft. Bad Heilbrunn: Julius Klinkhardt, 2011.
  • Meuten. In: Horn, Klaus-Peter u. a. (Hrsg.): Lexikon Erziehungswissenschaft. Bad Heilbrunn: Julius Klinkhardt, 2001.
  • Swingjugend. In: Horn, Klaus-Peter u. a. (Hrsg.): Lexikon Erziehungswissenschaft. Bad Heilbrunn: Julius Klinkhardt, 2011.

e.) Vorträge
... im universitären Kontext

  • Undertaking Multinational Qualitative Research on Child Well-being:Considerations on some Conceptual and Methodological Challenges. Paper at the 5th Conference of the International Society for Child Indicators (ISCI) - From Welfare to Well-being. Child indicators in research, practice and policy. University of Cape Town, Cape Town, South Africa, 2. -4. 09. 2015.
  • Experiences of Justice and Concepts of a Good Life in the Context of Economic and Technological Change. Paper at the International Symposium in Memoriam of Judith Ennew at the Free University Berlin, 28.10.2014.
  • Self-concepts of Parents and Families between Reproduction and Overcoming of (Social) Inequalities. Comment on the Interdisciplinary and International Conference ‘Being a Parent Today: Education, Child-rearing and Promotion of Children and Parenting Education in Western Societies with increasing Inequalities’, Goethe University Frankfurt und IDeA Frankfurt, Castle Herrenhausen Hannover, 27.06.2014.
  • Safety and Mobility: Findings from an Ethnographic Study on Urban Childhood Spaces.  Paper on the 'International Symposium on Children and Communities in Australia' at the Australian National University (Canberra, Australia),13.03.2014.
  • Important Places and Spaces: Embodied Practices of Space Appropriation in the Central Station District in Frankfurt/Main. Paper on the 'International Symposium on Children and Communities in Australia' at the Australian National University (Canberra, Australia), 14.03.2014.
  • „In how far do contemporary concepts of childhood have to be critically adjusted in the context of research on childhood and migration? Comment on the Conference 'Childhood and migration: Gendered and generational perspectives'. International Conference, 3rd – 5th of December 2013, University of Vechta, Germany.
  • Bildung und Formierung von Subjekten. Qualitative Studien im Schnittfeld von Kindheits- und Geschlechterforschung. Vortrag im Colloquium von Prof. Dr. Angela Ittel, Pädagogische Psycholoie, TU Berlin, 15.11.2013.
  • Diskursanalytische Zugänge zu Bildung- und Erziehungsverhältnissen. Vortrag auf der Tagung ‚Positionsbestimmungen und Perspektiven qualitativer Forschung in der Erziehungswissenschaft'. Jahrestagung der Kommission Qualitative Bildungs-und Biographieforschung der Sektion 2 Allgemeine Erziehungswissenschaft der DGfE, Essen, 28.09.2013 (mit Daniela Rothe u.a.).
  • Children in Urban Spaces. The Potenial of an Ethnographic Approach for Research on Child Well-being. Vortrag auf der 4th ISCI International Conference - Child Indicators in a Globalized World: Implications for Research, Practice and Policy. Seoul National University, Seoul, Korea, 31.05.2013.
  • Soziale Praktiken rund um den Hort – Erfahrungsräume von Kindern im Frankfurter Bahnhofsviertel. Vortrag auf dem Tagung der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA) ‚Wahrnehmen, Analysieren, Intervenieren. Zugänge zu sozialen Wirklichkeiten‘ vom 26.-27.04.2013.
  • Wie Kinder zu Akteuren werden – Methodologische Überlegungen zur Auswertung von Stadtteilbegehungen in diskursethnographischer Perspektive. Präsentation im Kolloquium von Prof. Dr. Sabine Andresen, Uni Frankfurt, 18.12.2013
  • Die doppelte Krise der Jungen in Bildung und Erziehung. Vortrag an der Uni Flensburg auf Einladung von Juniorprofessorin Dr. Christine Thon, 30.01.2013.
  • Mehr Männer in die Soziale Arbeit? Adressierungen von Professionellen und Profession. Vortrag auf der Theorie AG der Kommission Sozialpädagogik der DGfE, Bielefeld, Haus Neuland, 7./8.12.2012.
  • "Die Mädchen überholen die Jungs in der Schule - und damit auch in Punkto Berufschancen". Der Übergang Schule-Beruf in diskurstheoretischer Perspektive. Vortrag an der FH Kiel auf Einladung von Prof. Dr. Melanie Plößer, 13.11. 2012.
  • Gender Differences and Professionalism in the Context of Public and Social Work Discourses. Vortrag aus der Tagung Private, Public and the State, TISSA 2012,  in Bukarest, Rumänien, 29.08.2012 (with Kim-Patrick Sabla).
  • Übergänge als Geschlechterkonstruktion. Vortrag in der Ringvorlesung 'Übergänge in Lebenslauf und Biographie als Anlässe und Bezugspunkte von Erziehung, Bildung und Hilfe` im Masterstudiengang Erziehungswissenschaft der Goethe-Universität Frankfurt am Main. 16.05.212.
  • Diskursanalyse als erziehungswissenschaftliche Forschungsmethode? Der Mediendiskurs um Jungen als Bildungsverlierer. Vortrag in der Ringvorlesung Forschungsmethoden von Prof. Dr. Barbara Friebertshäuser und Dr. Sabine Seichter, Goethe-Universität Frankfurt am Main, 03.05.2012.
  • Jungen - die neuen Sorgenkinder? Ein medialer Krisendiskurs um Bildung, Erziehung und Männlichkeit. Vortrag in der Vorlesung 'Öffentliche Erziehungsdiskurse und ihre Wirkung' von Prof. Dr. Micha Brumlik und Prof. Dr. Sabine Andresen, Goethe-Universität Frankfurt a.M., 26.01.2012.
  • Urbane Lernräume – Theoretische und konzeptionelle Grundlagen im Forschungsprojekt ULe. Präsentation in der SIG 'Adaptive Lernumgebungen' des Forschungszentrums IDeA, 12.01.2012. (zusammen mit Sabine Andresen und Elena Bütow).
  • ‚Mehr Männer in die Soziale Arbeit’ – Zur Entstehung einer aktuellen Forderung. Vortrag in der Ringvorlesung „gender.THEORIEN.sozialer arbeit“ von Prof. Dr. Kim-Patrick Sabla, Universität Vechta, 12.12.2011.
  • ‚Mehr Männer in die Soziale Arbeit’ – Zur Entstehung einer aktuellen Forderung. Abendvortrag auf der Theorie AG  der Kommission Sozialpädagogik der DGfE, Bielefeld, Haus Neuland, 2./3.12.2011.
  • Die Krise der Jungen in Bildung und Erziehung: ein doppeltes Krisenphänomen. Vortrag im Kolloquium von Prof. Dr. Jürgen Oelkers, Universität Zürich, am 23.11.2011.
  • Abwesende Männer und anwesende Frauen – machtvolle Positionierungen im Mediendiskurs. Eröffnungsvortrag auf der Konferenz „Mehr Männer in die Soziale Arbeit!? Kontroversen, Konflikte, Konkurrenzen.“ Veranstaltet von der gFFZ am 24.06.2011 an der Fachhochschule Frankfurt am Main.
  • „'Oder müsste man ihnen nur mal richtig zuhören?' Die Krise der Jungen in den Printmedien aus diskursanalytischer Perspektive. Vortrag in der Forschungswerkstatt von Prof. Dr. Dagmar Hoffmann im Studiengang Medienwissenschaften, Universität Siegen. 19.01.2010.
  • Identität, Sorge, Anerkennung. Oberflächen einer öffentlichen Problematisierung männlicher Jugendlicher nach PISA. Vortrag auf der Tagung ‚25 Jahre Jugendforschung in Bielefeld. Jugend zwischen kreativer Innovation, Gerechtigkeitssuche und gesellschaftlichen Reaktionen’, veranstaltete vom Zentrum für Kindheits- und Jugendforschung, 16.09.2009 im ZIF Bielefeld.
  • Die ‚Weigerung’ der Studierenden Studierende zu sein: Die Kraft des Alltäglichen. Vortrag auf dem Symposium der Arbeitsgruppe Interkultur: Unterschiede Bilden – Differenz in universitärer Lehre. Innsbruck, Österreich, 19.06.2009.
  • Children and their well-being in Germany (zusammen mit Sabine Andresen). Vortrag auf der International conference Children and the Good Life. New challenges for Research on Children. Bielefeld, 04.04.2009.
  • Children and Poverty in Germany. The Perspectives of the children. Vortrag auf der Conference Jornadas sobre Pobreza Infantil organised by UNICEF and LaCaica Fundacion, Madrid, Spain, 12.03.2009.
  • Dekonstruktion als (pädagogische) Haltung!? (zusammen mit Karen Geipel und Janina Horstbrink). Workshop auf der Tagung Reflexivität als kritische Praxis in Studium und Lehre?! veranstaltet in Kooperation der erziehungswissenschaftlichen Fachbereiche der Universitäten Bielefeld, Innsbruck, Flensburg und Duisburg-Essen 15.11.2008.
  • Children and well-being: Results from the WorldVision Study 2007 and from a new ethnographical research project on children in Berlin and Hamburg (together with Sabine Andresen). Vortrag auf der Conference Impact of Poverty and Social Exclusion on Children’s´ Lives and their Well-being, Bratislava, Slovakia 09.09.2008.
  • Überlegungen zum Einbezug von Photographien in eine Diskursanalyse. Vortrag im Seminar Wissenssoziologische Diskursanalyse von Keller/Bosancic am Institut für Soziologie der Ludwig-Maximilians-Universität München16.01.2009.
  • Die Macht der Bilder. Jungen als Bildungsverlierer? Vortrag auf der Empirie-AG der Kommission Sozialpädagogik der DGfE in Haus Neuland, Bielefeld 06.06.2008.
  • Die Krise der Jungen im öffentlichen Diskurs. Eine Analyse unter Einbezug visueller Diskursstrategien. Vortrag bei der Diskurswerkstatt Wissenssoziologische Diskursanalyse von Reiner Keller, Landau/Pfalz 01.04.2008.
  • Children and the good life in transforming societies. Presentation of a research project at the Early Childhood Research Centre (ECRC) at Roehampton University, London and at the Institute of Education at London University, London, UK, 11/12.12.2007.
  • Kommentatorin Symposium ´Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft`, DGfE-Kongress 2006, Frankfurt/M. 21.03.2006

.... im außeruniversitären Fachkontext

  • Was heißt denn überhaupt gerecht? Die Sicht der Kinder auf ihre Lebenswelt. Eröffnungsvortrag auf dem 10. Kinderschutzforum, veranstaltet von den Kinderschutzzentren, Köln, am 10.09.2014.
  • Kinder und ihr Wohlergehen. Was Kinder für ein gutes Leben brauchen . Vortrag beim Deutschen Kinderschutzbund Wetzlar, 21.11.2012.
  • Kindern eine Stimme geben. Familie, Freunde und Wohlergehen aus der Sicht von Kindern. Vortrag auf dem Theaterfestival HALBSTARK in Münster, 11.11.2012.
  • Jungen in der Krise? Aktuelle Medienbilder und ihre Wirklichkeit. Vortrag auf der Fachtagung 'Immer Ärger mit den Jungs?! Gewaltprävention unter geschlechtsspezifischen Aspekten, veranstaltet von der Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen, Hannover, 27.06.2012.
  • Partizipation von Kindern. Vortrag im Workshop 'Gesundheitskompetenz mit benachteiligten Kindern und Jugendlichen entwickeln' auf dem Deutschen Fürsorgetag 2012 in Hannover, 09.05.2012.
  • Kinderarmut hat viele Gesichter. Vortrag auf der Vorstandstagung des Deutschen Kinderschutzbundes Landesverband Hessen e.V., Friedberg, 10.03.2012.
  • Partizipation von Kindern. Vortrag auf der Jahrestagung der Kinderhäuser 'Blauer Elefant' des Deutschen Kinderschutzbundes, Bad Zwischenahn, 06.03.2012.
  • ‚Jungs müssen auch mal raufen dürfen’ - Jungenbilder in den Medien. Vortrag auf der Tagung ‚Verlierer oder Helden? Jungenbilder in den Medien und im Bilderbuch’ an der Katholischen Akademie Hamburg, 1.12. 2011.
  • Kinder und ihre Familien. Die Sicht der Kinder auf ihre Eltern. Workshopleitung bei der 58. Tagung ‚Meine, deine, unsere Welt. Familien neu gemischt’ der österreichischen JugendamtspsychologInnen im Rathaus der Stadt Wien, 06./07.10.2011
  • Mädchenbilder in der Debatte um eine Krise der Jungen. Vortrag im Fachbeirat für Mädchenarbeit der Stadt Bielefeld, am 21.09.2011
  • Kinder in der Postmoderne - Ergebnisse der zweiten World Vision Kinderstudie 2010. Vortrag auf dem Forum der Deutschen Evangelischen Allianz, 04.-05.02.2011, Bad Blankenburg.
  • Es gibt kein Selbstbild ohne ein Fremdbild - Jungen als Bildungsverlierer? Vortrag auf der Bundesweiten Arbeitstagung für Leitungs- und Führungskräfte aus Mitgliedsorganisationen der PARITÄTISCHEN Landesverbände, den Grundsicherungs- und Jugendämtern, 16.11.2010, Fulda.
  • „'Wir müssen die Jungs wieder lieben lernen'. Geschlecht und Generation im Mediendiskurs um Jungen". Vortrag auf der Fachtagung ‚Jungen - Pädagogik - Wie geht das?’ 23./24.09.2010, Bielefeld.
  • Arme Jungs!? Die Bedeutung von Armut in Kindheit und Jugend unter geschlechterbezogener Perspektive. Vortrag auf der Jahrestagung der LAG-Jungenarbeit Baden-Württemberg, Karlsruhe, 19.10.2009.
  • Hat Kinderarmut ein Geschlecht? Vortrag im Jugendhilfeausschuss der Stadt Bielefeld, 23.09.2009.
  • Gender in der internationalen Entwicklungszusammenarbeit. Workshop bei NETZ e.V. Partnerschaft für Entwicklung und Gerechtigkeit in Wetzlar 24.06.2006.
  • Parteilichkeit als Kritik - Kritik der Parteilichkeit. Mädchenarbeit im Wandel von Gesellschafts- und Geschlechtertheorie. Vortrag beim Blauschwung Verein für freie Bildungskultur e.V., Bünde 08.04.06.

f.) Mitgliedschaften und Arbeitsgruppen

  • School of Education der Technischen Universität Berlin (SETUB)
  • Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGFE)
  • Zentrum für Kindheits- und Jugendforschung an der Universität Bielefeld
  • Netzwerk Diskursanalyse und Gouvernementalität in den Erziehungswissenschaften
  • Inter-Kultur
  • LOEWE-Forschungszentrum "Individual Development and Adaptive Education of Children at Risk" (IDeA) (2011-2013)
  • Netzwerk Wissenssoziologische Diskursanalyse (2005-2010)
  • Fachbeirat für Mädchenarbeit der Stadt Bielefeld Ressort Wissenschaft (2005-2011)

f.)  Mitarbeit bei Fachzeitschriften und bei Reihenherausgeberschaften

  • 2008-2012 Redaktionsmitglied der Zeitschrift "Betrifft Mädchen". Weinheim: Juventa.
  • Seit 2008 Mitarbeit bei der Reihe "Kinder, Kindheiten und Kindheitsforschung", VS Verlag.

 
LEHRE
 
An der Technischen Universität Berlin, Fakultät I, Institut Erziehungswissenschaft, in den Masterstudiengängen 'Bildungswissenschaft - Organisation und Beratung' sowie 'Erziehungswissenschaften und Pädagogische Psychologie für Lehramts-Masterstudiengänge':   

  • Erziehung - Bildung - Lernen (V)
  • Einführung in die Erziehungswissenschaft (V)
  • Geschichte und Grundfragen moderner Bildungssysteme (HS)
  • Pädagogische Organisationen und Professionen (HS)
  • Bildung, Subjekt, Gesellschaft (S)
  • Methoden der Qualitativen Bildungsforschung (S)
  • Studienprojekt Forschen und Evaluieren (C)
  • Lernforschungsprojekt mit allgemein-erziehungswissenschaftlichen Fragestellungen (S)
  • Theoretische Grundlagen der Interkulturellen Kommunikation und Kooperation (S)
  • Master-, Promotions- und PostdoktorandInnen-Kolloquium (C)

An der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Fachbereich Erziehungswissenschaften, in den Studiengängen BA Erziehungswissenschaften sowie BA Lehramt an Grundschulen (L1), an Haupt- und Realschulen (L2), an Gymnasien (L3)

  • Children and well-being: International Research on Children
  • Urbane Lernräume von Kindern
  • Kinder in der Stadt - ethnografisch forschen

An der Universität Bielefeld, Fakultät für Erziehungswissenschaft, in den Studiengängen Diplomstudiengang Erziehungswissenschaft, Bachelor Kernfach Erziehungswissenschaft, Bachelor Nebenfach Erziehungswissenschaft, Master of Education Grund-, Haupt- und Realschule (GHR), Master of Education Gymnasium und Gesamtschule (GymGe), Master of Education Unterrichtsfach Pädagogik (UFP)

  • Bildung und Geschlecht: Historische und theoretische Perspektiven
  • Dekonstruktion nach Derrida und Butler in Erziehungswissenschaft und Pädagogik
  • Diskursanalyse nach Foucault in der Erziehungswissenschaft
  • Partizipative Bildung und Erziehung. Philosophische und bildungstheoretische Ansätze
  • Aktuelle Debatten der Jungenforschung
  • Child Well-being Research
  • Zur Relevanz von Geschlechterverhältnissen in pädagogischen Handlungsfeldern
  • Patenprojekte an der Hauptschule. Teilnehmende Beobachtung und Fallstudien
  • Forschendes Lernen für Lehramtsstudierende
  • Einführung in Techniken wissenschaftlichen Arbeitens

        Betreuung selbstorganisierter Studiengruppen an der Universität Bielefeld:

  • Konformes vs. nonkonformes Verhalten am Beispiel männlicher Homosexualitäten
  • Geschlechtspezifische Erziehung und Sozialisation
  • Machtmechanismen bei Foucault und Butler
  • Dekonstruktion und Pädagogik
  • Wissenschaftliche Praktikumsbegleitung des FUMA Gender-Parcours in Bielefeld.

UNIVERSITÄRE SELBSTVERWALTUNG an der TU Berlin

  • Mitglied des Institutsrats

UNIVERSITÄRE SELBSTVERWALTUNG  an der Goethe Universität Frankfurt/Main

  • Mitglied des Mittelbaus
  • Gewählte Frauenrätin am Fachbereich

UNIVERSITÄRE SELBSTVERWALTUNG an der Universität Bielefeld

  • Mitglied der Erweiterten Lehrkommission zur Verwendung der Studiengebühren (2008-2010)
  • Mitglied des Mittelbaus
  • AG-Sprecherin der AG1 Allgemeinen Erziehungswissenschaft